Maria Andrea Hufeiesen

Daniela Sattler, die schon früh ihre Liebe zum geschriebenen Wort entdeckt hat, arbeitet als freie Autorin und ich freue mich sehr, dass sie sich die Zeit für ein Interview mit mir genommen hat:

Auf dem Rücken von Pferden fühlt sie sich geborgen

Viel Spaß beim Lesen!

Maria Andrea Hufeiesen

Und hier der wunderschöne Gastbeitrag, den Daniela Sattler freundlicherweise veröffentlicht hat:

Sie hatte die schönsten blauen Augen

Ich wünsche Euch erneut viel Spaß beim Lesen!

Maria Andrea Hufeiesen

Ich wünsche Euch allen mit meiner Geschichte aus meinem Roman “Denn auch im Himmel will ich reiten” ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches neues Jahr!

Ich erinnerte mich plötzlich an Weihnachten damals. Als ich fünfzehn Jahre alt war. Meine Eltern waren nicht besonders reich und so finanzierte ich mir meine Reitstunden seit meinem neunten Lebensjahr überwiegend selbst, in dem ich in dem benachbarten Pensionspferdestall die Pferdeboxen ausmistete, bei der täglichen Fütterung der Tiere half und mich auch nicht davor scheute, alljährlich bei der Heu- und Strohernte tatkräftig mit an zu packen. So gut ich es eben konnte. Heilig Abend war nicht mehr weit entfernt. Mein größter Wunsch war schon damals – wie bei den meisten fünfzehnjährigen Mädchen – ein Pferd. Ein eigenes Pferd. Mein Pferd. Als mein Vater mich fragte, womit Mama und er mir zu Weihnachten eine Freude machen könnten, war meine Antwort sonnenklar: „Mit einem Pferd!“ Meine Augen strahlten vor Glück! „Kind, weißt du denn eigentlich, was so ein Pferd kostet?“ antwortete mir mein Vater mit einem tiefen Seufzer in seiner Stimme. Ich hielt einen Moment lang inne, schaute ihn mit meinen großen, blauen Augen an und überlegte.
„Was ein Pferd kostet?“, wiederholte ich nachdenklich.

„Respekt. Meinen Respekt. Es verdient meinen Respekt, denn es ist groß und stark und dennoch lässt es mich auf seinem Rücken reiten und setzt all seine Kraft für mich ein. Worum ich es auch bitte, das macht es für mich – ohne Zögern, freundlich, aufmerksam und immer wartend, um mir all meine Wünsche zu erfüllen.

Vertrauen. Mein Vertrauen. Mein bedingungsloses Vertrauen. Denn es vertraut mir ebenso bedingungslos, geht es doch mit mir durch Dick und Dünn, ohne jemals nach dem Warum zu fragen.

Freundschaft. Meine Freundschaft. Meine aufrichtige Freundschaft. Nimmt es mich doch so, wie ich bin, ohne jemals zu fordern, dass ich mich ändern oder gar anpassen solle. Ich darf seine Freundin sein. So, wie ich bin. Und dafür schenkt es mir seine Freundschaft. Seine aufrichtige, ehrliche Freundschaft. Eine Freundschaft, die keine Gegenleistung erwartet. Eine Freundschaft, die gibt, ohne zu nehmen. Eine Freundschaft, die schenkt, ohne Dankbarkeit zu erwarten. Eine Freundschaft, die niemals betrügt.

Achtung. Meine Achtung. Meine tiefe, bewundernde Achtung. Es ist das wunderbarste Geschöpf dieser Welt. Rücksichtsvoll und weitsichtig. Es achtet auf mich, damit mir nichts passiert, was auch immer mit uns geschehen mag.

Gefühl. Mein Gefühl. Meine tiefsten, ehrlichsten und aufrichtigsten Gefühle. Versteht es doch ohne Worte, was ich ihm sage. Und es lehrt mich ohne Worte, seine Sprache zu verstehen. Es erfühlt meine Wünsche, ohne dass ich sie ausspreche. Und es erfüllt meine Wünsche, ohne zu fragen, was sie kosten. Es lehrt mich zu fühlen, als könne es meine Gedanken lesen:

Bin ich zärtlich und fürsorglich, schenkt es mir seine Zärtlichkeit und erwidert liebevoll all meine Gefühle hingebungsvoll schweigend.
Bin ich müde, erweckt es mich mit seiner sprühenden, leuchtenden, die Welt bezaubernden Energie zu neuem Leben.
Bin ich traurig, tröstet mich seine Nähe mit all der Aufmerksamkeit, die es mir zu geben nicht müde wird.
Bin ich orientierungslos, gibt es mir den Halt, den ich brauche einem Felsen in der stürmischsten Brandung gleich, damit ich meinen eigenen und damit unseren gemeinsamen Weg finden mag, zuversichtlich, selbstbewusst, aufrichtig und ehrlich.
Bin ich zögerlich, gibt es mir den Mut, auch Dinge zu tun, vor denen ich mich fürchte, damit ich lerne, meine Ängste zu überwinden, um die Türen zu einer Welt im tiefsten Innern unserer Herzen zu öffnen, die ohne sein Zutun für immer für mich verschlossen wären.
Bin ich glücklich, teilt es mein Glück mit seinen nicht enden wollenden Freudensprüngen, überschwänglich, ausgelassen wie die Freude in meinem Herzen.

Für all das bin ich ihm dankbar. Unendlich Dankbar:
Dankbar, dass es mir hilft, ich selbst zu sein.
Dankbar, dass es nie an mir zweifelt. Keine Sekunde lang.
Dankbar, dass es den besseren Menschen in mir sieht und mich ihn kennen und lieben lernen lässt.
Dankbar, dass es mich nie und nimmer im Stich lässt, egal wie viele Fehler ich mache.
Dankbar, dass es mich ohne erhobenen Zeigefinger gütig lernen lässt. Mein Leben lang. Unser Leben lang. Unser gemeinsames Leben lang.

Es zeigt mir die Schönheit dieser Welt. Unserer Welt. Unserer wunderbar schönen Welt. Und es lässt mich all die Dinge mit dem Herzen sehen, die für unsere Augen unsichtbar sind.
Was ein Pferd kostet, fragst Du mich, Papa?

Meine Liebe. Meine unendliche, grenzenlose Liebe. Denn seine Liebe zu mir ist ebenso unendlich grenzenlos.
Mein Leben. Denn durch mein Pferd lebe und liebe ich. Mein Pferd bedeutet mir mein Leben.
Ein Pferd kostet nicht viel. Es ist unbezahlbar.“

Maria Andrea Hufeiesen

Es ist so weit: Mein neues Kurzgeschichtenbuch „Einsteigen – Losfahren – Lesen“ ist druckfrisch erschienen!

Ich freue mich sehr darüber und sage auch an dieser Stelle meiner lieben Freundin Andrea Schwarz erneut ganz herzlich Dankeschön für die wundervolle und einzigartige Coverzeichnung!

Nach „Fährste Zug, haste Spaß!“ wollte ich vorerst keine weiteren Zuggeschichten schreiben, sondern mich der Fortsetzung meiner Pferderomanreihe widmen, eigentlich …
Aber dann sind mir derart viele kunterbunte Geschichten begegnet, die ich unbedingt festhalten musste! Alltägliche Geschichten, die ich aktiv und passiv erleben durfte und die mir die Anregungen für die Erzählungen in „Einsteigen – Losfahren – Lesen“ geliefert haben.
Kurze Geschichten, die so abwechslungsreich sind, dass ich überzeugt bin, meine Leser mit keiner Seite auch nur ansatzweise zu langweilen.

Neugierig geworden? Unter “Bücher” finden Sie Leseproben und weitere Informationen.
Viel Spaß beim Stöbern!

Maria Andrea Hufeiesen

Am Sonntag, 18. Dezember 2016, findet in Frankenthal der 5. Hunde-Weihnachtsmarkt statt:

hundeweihnacht-2

Für das leibliche Wohl von Zwei- und Vierbeinern ist bestens gesorgt.
Vielleicht sieht man sich 😉

Maria Andrea Hufeiesen

Ich freue mich riesig über meinen ersten Jahreskalender!

Alle vierbeinigen Protagonisten sind vertreten, sogar mein jüngster Held, der erst in einem kommenden Roman eine ganz große Rolle spielen wird. Gerne darf erraten werden, auf welchem Monatsbild er sich präsentiert.

Passend zu meinen Protagonisten hat jedes Monatsblatt seinen eigenen Kalenderspruch.
Hier kommt ein kleiner Vorgeschmack:

kalenderblatt_2017_z

juli_2017_z

april_20147_z

Der Kalender hat eine Spiralbindung und kann ausschließlich bei mir bestellt werden.
Preis pro Stück 17,50 € zzgl. Versandkosten.
Zum Bestellen kann das Kontaktformular genutzt werden oder Ihr schreibt eine Mail an:
info@maria-andrea.de

Maria Andrea Hufeiesen

Diesen Monat gibt es mich sprichwörtlich „auf die Ohren“:
Am 17. Juni lese ich Euch eine spannende Geschichte aus meinem Kurzgeschichten-Buch
„Denn unser Leben ist tierisch lustig“ vor, die Ihr Euch über die App „Literiki“ anhören könnt.
Literiki ist eine Smartphone-App, die Euch mit einer ca. 3 Minütigen Schmunzel-Geschichte weckt.
Die App »Literiki« könnt Ihr im Apple App Store oder bei Google Play herunterladen. Damit bekommt Ihr drei Monate lang jeden Morgen eine Gute-Laune-Geschichte als “Wecker“ oder einfach nur so zum Spaß. Die 90 Geschichten werden direkt in einem Rutsch geladen. Eine weitere Internetverbindung ist dann nicht mehr erforderlich. Jeden Tag wird eine der Geschichten zum so oft Anhören wie Ihr wollt freigegeben. Allerdings nur für diesen einen Tag. Die App ist übrigens werbefrei.
Lasst Euch am 17. Juni fröhlich wecken, wenn es heißt:
«Sie hören ›Abendessen mit Hindernissen‹, Autorin: Maria Andrea, Sprecherin: Maria Andrea«.
Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen.

Maria Andrea Hufeiesen

Nach jahrelanger Pause „durfte“ ich das wunderbar chaotische Pendlerleben neu entdecken und natürlich viele interessante Erfahrungen machen. Dass ich allerdings innerhalb kürzester Zeit Anregungen und Ideen bekomme, die nun ein ganzes Buch füllen, das hätte selbst ich mir nicht träumen lassen!

In „Fährste Zug, haste Spaß!“ erzähle ich kunterbunte Kurzgeschichten rund um den sehr unterhaltsamen Pendleralltag aus den unterschiedlichsten Perspektiven und sorge für viel Abwechslung und ganz sicher auch so manchen Lacher!

Leseproben und weitere Infos stehen wie gewohnt unter „Bücher“.

Maria Andrea Hufeiesen

Meine erste tierische Kurzgeschichtensammlung ist erschienen: “Denn unser Leben ist tierisch lustig – Kurzgeschichten zum Schmunzeln und mehr”
Dank unserer kleinen und großen Vierbeiner ist kein Tag wie der andere! Das Wort “Langeweile” existiert für uns nicht, denn unsere Tiere sorgen für jede Menge Abwechslung und Aufregung – bisweilen sogar mitten in der Nacht … Und was so alles passieren kann, davon erzählt mein neues Buch mit kurzen Geschichten zum Schmunzeln und … mehr … steht unter “Bücher” – einfach anklicken und noch neugieriger werden! Viel Spaß dabei!

Maria Andrea Hufeiesen

Allen, die auf der Suche nach kurzweiliger, unterhaltsamer und ergreifender Lektüre sind, empfehle ich meine beiden Romane “Denn auch im Himmel will ich reiten” und  “Denn mein Leben hat vier Hufe”

Maria Andrea Hufeiesen

Die Geschichte von Andrea, Thomas und ihren Vierbeinern geht in “Denn mein Leben hat vier Hufe” weiter. Die beiden Jährlinge Lady und Peppy werden neue Familienmitglieder und halten nicht nur Frilly auf Trab… Mit ihrem vierhufigen kindlichen Charme sorgen sie für viel Abwechslung und so manche Aufregung. Ob die beiden wohl tatsächlich die von Andrea gewünschte neue Lebensaufgabe für ihre kranke Frilly werden?
Sorgen bereitet Andrea ihre über alles geliebte Oma. Das fortschreitende Alter und die damit leider einhergehende Demenz führen bei ihrer Oma zu Verhaltensweisen, mit denen sich Andrea intensiv auseinander setzen muss. Wird Andrea mit dieser für sie sehr schwierigen Situation klar kommen?
Natürlich erleben die Zweibeiner auch mit den beiden mittlerweile in die Jahre gekommenen Hunden Angie und Max immer wieder Überraschungen…
Lust auf mehr? Ein Klick auf den Menüpunkt “Bücher” genügt!

neues